Skip to main content

Babybrei selber machen

Babybrei selber machen ist nicht schwer

 

<img src=“verzeichnis/abbildung.jpg“ alt=„Babybrei selber machen“>Babybrei selber kochen ist eine wunderbare Alternative zu gekauftem Babybrei.
Wenn Sie Babynahrung selber kochen, können Sie selber entscheiden, was in Ihren Babybrei kommt und es ist zudem deutlich günstiger.
Wenn Sie Ihren Babybrei selber kochen, wissen Sie was drin ist und können Ihr Baby mit gutem Gewissen füttern.
Wir geben Ihnen auf dieser Seite hilfreiche Tipps und Tricks zum Babybrei kochen.
Wie man mit wenig Aufwand einen tollen Brei herstellt, wie man den Babybrei einfrieren und wieder auftauen kann und was beim Kochen des Breis zu beachten ist erfahren Sie hier.

 

Die richtige Vorbereitung

Küchenutensilien

Sie müssen keine extra Küchenutensilien verwenden, um den Babybrei zu kochen. Es reicht, wenn Sie mit den Werkzeugen arbeiten, die Sie zu Hause haben. Wichtig ist, dass diese vorher gut abgewaschen werden.
Es gibt natürlich Geräte, die Ihnen das Babybrei Kochen vereinfachen werden. Davon haben wir Ihnen die Besten herausgesucht und stellen Ihnen diese im Folgenden vor.

Damit Sie überprüfen können, ob Sie wirklich alles zu Hause haben, haben wir von Babynahrung-kaufen eine Liste bereitgestellt.

Messer: Das A und O in der Küche ist ein gutes Messer. Dieses sollte geschärft sein und für die Zubereitung der jeweiligen Zutat geeignet sein. Verwenden Sie im Arbeitsprozess ein anderes Messer für Gemüse als für Fisch und Fleisch. Das hat den Vorteil, dass das jeweilige Messer perfekt an Ihre Zutat angepasst ist und die Keimgefahr durch Salmonellen vermindert wird.

Schneidebrett: Legen Sie sich ein ausreichend großes Schneidebrett zu und verwenden Sie unterschiedliche Bretter für Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Gemüse.

Topf und Deckel: Für kleinere Breiportionen eignen sich besonders gut kleine Töpfe. Achten Sie darauf, dass Sie immer den passenden Deckel zu Ihrem Topf haben, damit Ihre Babybreie gegebenenfalls mit Deckel köcheln können.

Dampfaufsatz oder Dampfgarer: Wenn Sie Gemüse dämpfen, anstatt es zu kochen, bleiben mehr Vitamine enthalten, da diese nicht ins Kochwasser übergehen. Außerdem wird Gemüse beim Dampfprozess schneller gar.
Falls Sie Gemüse in Wasser kochen wollen, achten Sie darauf, dass sie das Kochwasser zum Pürieren verwenden.
Es gibt auch praktische Dampfgarer, in denen das Gemüse gedämpft und danach im selben Behälter püriert wird. Wenn Sie Arbeitsschritte sparen wollen, können Sie sich ein solches Gerät zulegen.

<img src=“verzeichnis/abbildung.jpg“ alt=„Babybrei selber machen“>Pürierstab oder Küchenmaschine: Der richtige Pürierstab wird es Ihnen vereinfachen die Nahrung in die richtige Konsistenz zu bringen.
Am Anfang ist es besonders wichtig, dass der Babybrei eine ganz feine Konsistenz hat. Dazu gibt es extra Stabmixer, die verschiedene Geschwindigkeitsstufen bieten. Für späteren Brei kann eine kleinere Stufe gewählt werden, um einen stückigeren Babybrei zu erhalten.
Wenn Sie gerne kochen, empfehlen wir Ihnen sich eine Küchenmaschine anzuschaffen.
Diese übernimmt auch Arbeitsschritte, wie das Hacken und Schneiden für Sie.
Mehrere Funktionen sorgen hierbei für ein vielfältigeres Einsatzfeld.

Aufbewahrungsbehälter: Wenn Sie Babynahrung in größeren Mengen selber kochen wollen, eignen sich spezielle Behälter, um Babybrei einzufrieren.
Babybrei einfrieren ist ganz leicht. Sie können sich verschlussdichte Behälter kaufen oder auch Gläschen von gekaufter Babynahrung benutzen.
Wenn Sie den Gemüsebrei kochen empfiehlt es sich später eine größere Mengen an Fleisch und Fisch zu kochen und diese in Eiswürfelbehälter einzufrieren. Dann können Sie je nach Tag entscheiden, ob Sie ihrem Gemüsebrei Fisch oder Fleisch hinzufügen wollen, da sie diese getrennt eingefroren haben.

Babykostwärmer: Um Ihren aufgetauten Babybrei zu erwärmen, empfiehlt es sich einen Babybreierwärmer zu benutzen. Hier wird der Brei schonend und gleichmäßig erhitzt. Auch alle Vitamine bleiben erhalten.
Es gibt keine veröffentlichten Studien, die besagen, dass das Aufwärmen in der Mikrowelle schädlich ist, jedoch würden wir Ihnen alleine wegen der Umstrittenheit dieser These davon abraten.

Außerdem entstehen in der Mikrowelle unerwünschte Wärmeinseln.
Falls Sie sich kein extra Gerät hierfür anschaffen wollen, können Sie auch einen Topf mit Wasser erhitzen und den Brei in einem Wasserbad erwärmen.

Wenn all diese Dinge in Ihrer Küche vorhanden sind, steht dem Babybrei selber kochen nichts mehr im Wege.
Falls Sie noch etwas kaufen müssen und sich unsicher sind, welche Produkte gut und geeignet sind, haben wir Ihnen hier eine kleine Auswahl von Alltagshelfern zusammengestellt.

 

Unsere Produktempfehlungen finden Sie hier.